Freddie lives forever

Budapest, Népstadion, 27. Juli 1986. Hinter dem Eisernen Vorhang ist eins der ersten Bombastkonzerte einer westlichen Rockband zu erleben. Die „Hungarian Rhapsody“ von Queen gerät zur Volkszählung biblischen Ausmaßes: Bis aus den entlegensten Provinzen pilgern die musik- und freiheitshungrigen Leute in die Hauptstadt. Darunter ein Mann und eine Frau aus demselben Ort nahe der jugoslawischen Grenze, beide zufällig gleich alt […]

Lest! Mehr! Keyserling!

„Die erste Generation verdient das Geld, die zweite verwaltet das Vermögen, die dritte studiert Kunstgeschichte und die vierte verkommt vollends.“ Diesem Ausspruch Otto von Bismarcks begegnet man gerne mal im Untergangsdunst von Thomas Manns Buddenbrooks. Das Bonmot erklärt jedoch nicht nur in wenigen Worten den Verfall der Lübecker Kaufmannsfamilie. Es passt außerdem hervorragend zur Vita einer baltischen Adelsfeder: und zwar […]

„The heart is a lonely hunter“

You like fast, brutal, Bruce-Willis-type blockbuster movies? Then I will not recommend the following independent drama to you. A Love Song for Bobby Long, an adaptation of Ronald Capps’ novel Off Magazine Street and Shainee Gabel’s outstanding début as a director, has all the depth, beauty, magic and tranquillity that surely bores the usual action-Arnie fan but might enchant everybody […]

Die Schuhe am Donauufer

Spaziert man in Budapest am unteren Donaukai entlang, und zwar auf der Seite des Stadtteils Pest, dann fällt einem circa 300 Meter südlich des Parlamentsgebäudes etwas auf. Lose stehen und liegen dort, zwischen Ketten- und Margaretenbrücke, etliche Schuhe am Ufer herum. Die meisten zeigen mit ihrer Spitze in Richtung Wasser, es sind insgesamt 60 Paar, und es handelt sich um […]

„Dancing first“ – Über die schönste Nebensache der Welt und ihre Folgen

Manchmal muss man sich im Leben einfach wundern. Zum Beispiel darüber, warum so ein Musikjunkie wie ich nicht viel früher damit angefangen hat. Wer einen heißen Beat, einen innig geliebten Song hört, will sich schließlich dazu bewegen, right? Vielleicht gilt das nicht für jeden, doch ehrlich gesagt: Leute, die bei Nummern wie „When Doves Cry“ oder „Owner Of A Lonely […]

The one and only list

„Der Mensch neigt zur Listenbildung.“ Soweit ich weiß, behauptete das mal Umberto Eco. Und es stimmt. Die naheliegendste Liste für mich ist die nachfolgende. Die Listen der Theatervorstellungen, Autorenlesungen und verschlungenen Seiten kann die Literaturmieze für den heutigen Welttag des Buches leider nicht mehr rekonstruieren – dafür allerdings der Musikjunkie die Liste der Konzerte, die er erlebt habt. Denn: „Ohne […]

„Es gibt nichts, was nicht geht“ – Onkel Janosch zum 87. Geburtstag

Ein Held meiner Kindheit wird heute stolze 87: Janosch. Und obwohl es ihm am liebsten ist, wenn ihn keiner wahrnimmt, habe ich ihn über die Jahre hinweg nicht nur wahrgenommen, sondern immer mehr lieb gewonnen. Aber wer machte nicht irgendwann Bekanntschaft mit seinen Kinderbuchhelden? Ob Tiger, Bär und Tigerente, das elektrische Rotkäppchen, der fliegende Onkel Popov, Günter Kastenfrosch, der Mäusesheriff, […]

Von Nagern, Déjà-vus und ewigem Sonnenschein

Am Verhalten eines kleinen Waldmurmeltiers, das jedes Jahr an Mariä Lichtmess aus seinem Bau gezerrt und dazu genötigt wird, einen Blick auf den eigenen Schatten zu werfen, meint man an mehreren Orten in den USA und Kanada ablesen zu können, wie lange der Frühling noch auf sich warten lässt. Der bekannteste jener possierlichen Pelzträger ist „Punxsutawney Phil“. Scheinbar unsterblich, entscheidet […]

Flashback to the ’90s

Es gibt eine Zeit in jedem Leben, in der man bedingungslos glücklich ist, ohne es zu wissen. Erst in der Rückschau merken wir es. In den Neunzigern hielt ich mich für todunglücklich, suchte mir Freundinnen, die sich für todunglücklich hielten, und hörte todunglückliche Musik. Wir fühlten uns ach so individuell mit unserem Kummer, dabei teilten wir ihn mit Millionen gewöhnlichen, […]

Ferris wheel

Das Riesenrad steht. Jedes Jahr, wenn das Riesenrad steht, erfasst mich eine innere Unruhe. Dass ich in diesem Jahr überhaupt wieder aus dem Fenster auf das Riesenrad blicken kann, wie es da groß und weiß poliert wie eine riesige Radspeiche steht, denn die Gondeln fehlen noch, ist das unfassbarste Glück. Es bedeutet, dass ich wieder hier bin, wo ich hingehöre, […]

Promenaden-Flohmarkt

Bloomsday heißt er. Irgendwie passend für einen Tag, an dem wir mit allen Händen tief in die Vergangenheit eintauchen. Wir haben Gummistiefel angezogen, unabhängig voneinander, worüber wir herzhaft lachen, und hangeln uns unter dunkel drohenden Wolken von Stand zu Stand. Jeder Gegenstand erzählt eine Geschichte. Spielsachen gehen mir jedes Mal nahe, Bücher auch. Wer hat einst glücklich in ihnen geblättert, […]

Back to Top