Szia! Hallo!

Die Künstlerin und Autorin Kristy Husz wurde 1983 als Kind ungarischer Eltern im Schwabenländle geboren und lebt heute im Middlefränggischen Lake District (se provinz rocks!). In ihren Arbeiten beschäftigt sie sich – unter Rückgriff auf Elemente des Pop und auf Techniken der Postmoderne – vor allem mit Umweltschutz, Feminismus und ihrem kakanischen Migrationshintergrund.

Schon als Grundschülerin erlag die spätere Feuilletonista dem Zauber der Wörter und Papierprodukte und leerte ökotaschenweise Schreibwarenläden, Bücherstuben und die Stadtbibliothek. Die Liebe zu Sprache, Kultur und Regenwetter und ein ausgeprägtes Retronautentum mündeten in ein Studium der Germanistik, Anglistik und Geschichte am Bavarian Hogwarts (a.k.a. Uni Eichstätt). Dort besuchte sie außerdem Kurse für Kreatives Schreiben und erlernte das Vergrößern von Schwarzweißfotos in der Dunkelkammer. Erfolgreich beendete sie die Hochschulausbildung als Maunzistra Catium Magistra Artium in den Fächern Neuere deutsche Literaturwissenschaft, Mediävistik und Englische Literaturwissenschaft. Anschließend war die Geistes- und Gespensterwissenschaftlerin für einige Zeit Teilhaberin einer Buchhandlung und in einem kleinen Verlag tätig.

Seit der Geburt ihrer Tochter ist sie Freiberuflerin an der Schnittstelle zwischen Kunst und Literatur: In den Schmalespan Studios in Gunz Nʼ Hausen druckt sie an ihrer Vintage-Abziehpresse „Typy Hedren“ expressive Grafiken, oft auf selbstgeschöpftem Büttenpapier. Daneben malt sie mit Farbe und Licht, jongliert leidenschaftlich gern mit Buchstaben und gestaltet Lesungen mit Kultstatus. In der Freizeit gilt ihre Passion der Natur, der Musik, dem Tanzen – und dem gewaltlosen Widerstand gegen die Diskriminierung von Linkshändern.

🇬🇧

Kristy Husz is a German artist and writer of Hungarian descent. She has a master’s degree in German and English literature and owned a little bookshop before she moved on to earn her living as a freelance journalist, author, reciter, and printmaker. Kristy’s native habitat is the interface of art and literature and at her vintage printing press “Typy Hedren”, where she experiments with hand-made paper and expresses herself through letters and linocuts. Using postmodern techniques and pop culture ingredients, her graphics and written works mainly deal with feminism, motherhood, migration, and the eco-crisis.